Monat: August 2019

Folge 39: Der Derwisch von Selimović

In unserer jugoslawischen Literaturreihe darf einer nicht fehlen: Mehmed Meša Selimović (1910-1982). Wir lesen seinen Roman „Der Derwisch und der Tod“ von 1966 der im Bosnien des 18. Jahrhunderts spielt, das damals eine westliche Provinz des Osmanischen Reiches war. Was ist eigentlich ein Derwisch ? Was ist unter dem Begriff des Sufismus zu verstehen? Cece hat als Orhan Pamuk Fan Freude an der Lektüre und Emma erklärt den autobiografischen Zusammenhang von der Thematik des verlorenen Bruders. Viel Spaß mit der Folge!

Folge 38: Theaterwissenschaft studieren?

CfFaust im Gespräch mit Akademischer Rätin Frau Dr. Schuler vom Institut für Theaterwissenschaft der Johannes Gutenberg Universität Mainz. Was bedeutet es Theaterwissenschaft zu studieren? Was sind Berufsfelder, welche Vorteile bringt der interdisziplinäre Bachelor am Standort Mainz und wie ist der Master aufgebaut? Welche Ruhephasen braucht eine Dissertation und welche Bereiche deckt das Fach eigentlich ab? So vielfältig die Berufsfelder so vielfältig sind auch die Forschungszweige. Constanze Schuler bringt es auf den Punkt: Im Mittelpunkt steht die Liebe zum Theater! Weiterlesen

Folge 37: Die portugiesische Buchhandlung TFM

Eine Buchhandlung spezialisiert auf portugiesisch-sprachige Literatur? Ja, das gibt es! Und zwar in Frankfurt am Main in der Großen Seestraße 47, in der Nähe der Bockenheimer Warte. CfFaust führt ein Interview mit Inhaberin Petra Noack und bekommt tolle Buchtipps. Wo spricht man überall Portugiesisch? Wie ist der lusophone Buchhandel strukturiert? Kann die lusophone Sprache vereinen? Und vor allem, heißt „amanhã“ wirklich „morgen“?  Links zu allen Büchern und dem Online-Handel gibt es hier: Weiterlesen

Folge 36: Brasiliens Favela Voyeurismus

Arme Carolina Maria de Jesus! Vielleicht unsere ärmste Folge überhaupt. Wir haben ihr „Tagebuch der Armut“ von 1962 gelesen, in dem sie ihren Alltag in einer brasilianischen Favela beschreibt. Aus unerfindlichen Gründen entwickelte sich unsere Diskussion nicht wie geplant – etwas kam dazwischen (Leben? Müdigkeit? Feierabend?) und unsere Argumentation rollten wir nicht wie geplant auf. Wir erwähnen das Konzept der Intersektionalität ohne es zu definieren (unsere Spezialität) und kritisieren den „cultural and social voyeurism“ obwohl wir zugleich Voyeurinnen bleiben. Vor allem in dem brasilianischen Film „Cidade de Deus“ (City of God) dessen Romanvorlage von Paulo Lins wir uns für eine andere Folge aufheben. Beim Stichwort Gewalt, Armen-Stereotype und Favela Voyeurismus muss auch Kusturica mal wieder herhalten (z.B. „Die Zeit der Zigeuner“ von 1991) und so bleiben wir mal wieder Meister des Name Dropping. Viel Spaß mit der Folge! Weiterlesen

Folge 35: Gegenwartstheater Serbien & Kroatien

Unsere Abschlussfolge aus Zagreb: In bed with Emma und Cece. Auf dem Weg durch das Stadtzentrum entdeckten wir eine Ausstellung mit alten lokalen Ausdrücken, Germanismen aus der Zeit der Monarchie Österreich-Ungarn. Nach einer kleinen Diskussion über slawische Sprachen widmen wir uns der serbischen Theaterautorin Biljana Srbljanović und ihren Theaterstücken „Familiengeschichten. Belgrad“ von 1997. Aktuell steht auf dem Theaterprogramm in Zagreb Slavoj Žižek mit einer Antigone-Adaption in Regie  deutsch-kroatischer Regisseurin Angela Richter. Wir heben unsere Kroatien Highlights hervor, quatschen über den Winnetou bzw. Game of Thrones Tourismus in Dubrovnik, Kroatien und baden in frischen Feigen.

© 2019

Theme von Anders NorénHoch ↑